Neues aus der Akademie

Der 9. November als Schicksalstag der Deutschen?

Der Rotary-Club Olpe-Biggesee lädt in Kooperation mit der Akademie Biggesee am 06.11.2019 um 20:00 Uhr zu einem Vortragsabend in die Akademie ein. Mit Prof. Thomas Weber (Aberdeen) konnte ein hochdekorierter, jüngerer Wissenschaftler aus dem internationalen Historikerkreis für diesen Vortrag gewonnen werden. Mit seinem Vortrag wird er einen Bogen spannen vom 100. Jahrestag „Ende des Ersten Weltkrieges“, dem Ausbruch der Novemberrevolution sowie den anderen denkwürdigen Ereignissen zum 9. November der deutschen Geschichte und deren geschichtspolitische Aufladung zur Gegenwart.

Von 1986 bis 1993 besuchte Thomas Weber das Anne-Frank-Gymnasium der Stadt Halver. Thomas Weber studierte von 1993 bis 1996 Geschichte, Anglistik und Jura an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und von 1996 bis 1998 Modern History in Oxford, wo er 2003 promoviert. Daran an schlossen sich Fellowshisps am Institute for Advanced Study in Princeton, der University of Pennsylvania, der University of Chicago und der University of Glasgow bevor der Ruf an die University of Aberdeen erfolgte. Schwerpunkte seiner Lehr- und Forschungstätigkeit ist die Europäische Geschichte und Globalgeschichte im 20. Jahrhundert. Seit 2010 ist er Direktor des Centre for Global Security and Governance an der University of Aberdeen und seit 2013 Professor of History and International Affairs. Seit 2013 ist er Gastwissenschaftler am Center for European Studies der Harvard University

 Foto: © Thomas Weber 2018

Die Klasse 3d der Sonnenschule Attendorn besucht die Akademie Biggesee

Im Rahmen des Themas „Berufe“ besuchte die Klasse 3d der Verbundgrundschule Sonnenschule (Standort Neu-Listernohl) mit ihrer Klassenlehrerin Frau Klose am 5. Oktober die Akademie Biggesee als außerschulischen Lernort. Frau Sperling, Sekretärin in der Akademie und Mutter einer Schülerin, hatte den Kontakt hergestellt. Von den Gästezimmern, über die Seminarräume und die Küche bis hin zur Kegelbahn durften die Kinder alles genau unter die Lupe nehmen und viele Fragen stellen, was in der Akademie Biggesee alles so passiert. Die sehr wissbegierigen Schülerinnen und Schüler informierten sich auch ganz genau über die vielfältigen Berufe in der Akademie und einige kündigten bereits an, später gerne einmal bei uns arbeiten zu wollen!

 Bildunterschrift: hinten v.l.: Martina Sperling (Sekretärin), Christian Hesse (Bildungsreferent), Angela Klose (Klassenlehrerin); Foto: Angela Klose

Besuch einer Delegation aus der polnischen Stadt Rawicz

Im Mai 2017 beschloss die Stadtverordnetenversammlung der Hansestadt Attendorn, freundschaftliche Beziehungen mit der polnischen Stadt Rawicz aufzunehmen. Vom 4. bis 7. Oktober besuchte auf Einladung der städtischen Unterstützergruppe zum Aufbau einer Städtepartnerschaft eine 41-köpfige polnische Delegation die Akademie Biggesee, um im Rahmen eines vielfältigen Programms die Hansestadt und die Region kennenzulernen und sich über die Möglichkeiten und Inhalte der avisierten Partnerschaft mit den über 30 deutschen Vertreterinnen und Vertretern auszutauschen. 

Im Rahmen eines sog. „World Cafés“ wurden am Freitagnachmittag in gemischten Kleingruppen unter der Moderation von Bildungsreferenten der Akademie elf Leitfragen über die konkrete Ausgestaltung der Städtepartnerschaft diskutiert. Am Samstagabend fand im Speisesaal der Akademie der Abschlussabend mit einem reichhaltigen Buffet statt.

Der Attendorner Bürgermeister Christian Pospischil, der Vizebürgermeister der Stadt Rawicz Paweł Szybaj sowie die weiteren Vertreterinnen und Vertreter der beiden Städte zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ablauf und dem Ergebnis der Begegnung.

Foto: Akademie Biggesee

abgestempelt – Judenfeindliche Postkarten

Eine Wanderausstellung im Rahmen der Reihe „Attendorn Shalom 2018“ 

Über die Jahre hat der Berliner Sammler Wolfgang Haney fast 1.000 antisemitische Postkarten zusammengetragen, von denen eine Auswahl in der Wanderausstellung „abgestempelt“ dokumentiert ist. Die meisten stammen aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg. Sie sind als historische Quellen zu verstehen, die als Gebrauchsgegenstände einen unmittelbaren Blick in die Welt des Alltags, geprägt durch Vorurteile und Diskriminierungen, ermöglichen. Die Ausstellung verfolgt jedoch nicht nur das Ziel, etwas Vergangenes zu präsentieren. Vielmehr will sie Besucherinnen und Besucher über Motive und Bildsprachen aufklären, damit sie lernen, sowohl Antisemitismus als auch andere Formen diskriminierender Etikettierungen in der Gegenwart zu erkennen und zu deuten.

Die Ausstellung wurde 1999 vom Jüdischen Museum Frankfurt a.M. und dem Museum für Kommunikation Frankfurt a.M. als Wechselausstellung erarbeitet und wird in einer von Prof. Dr. Thomas Goll, TU Dortmund, überarbeiteten Fassung von der Bundeszentrale für politische Bıldung als Wanderausstellung verliehen.

Die Eröffnung findet am 29. Oktober um 19.00 Uhr durch Frank Beckehoff, Landrat des Kreises Olpe, Christian Pospischil, Bürgermeister der Stadt Attendorn und Hartmut Hosenfeld von der Initiative „Jüdisch in Attendorn“ statt. Die Ausstellung kann von Montag bis Freitag 8.00 bis 19.00 Uhr und am Samstag und Sonntag von 8.00 bis 13.00 Uhr kostenfrei besucht werden.

→ https://www.juedisch-in-attendorn.org/shalom-2018

Bild: Ausstellungsplakt

Akademieabend 2018 mit Bundespräsident a.D. Christian Wulff

Ansichten auf Deutschland und Europa 2018 – Herausforderungen für die freiheitliche Demokratie

Am 14. November 2018 laden wir zu einem Vortrags- und Diskussionsabend mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff ein.

Eine Demokratie lebt von Dynamik und Veränderung. Die Umbrüche, welche die deutsche Politik und Gesellschaft derzeit erleben, sind enorm: Prozesse wie Globalisierung und Digitalisierung bieten nicht nur Chancen, sondern verunsichern auch viele Menschen. Ebenso erfordern polarisierende Phänomene wie Migration und (Rechts-)Populismus immer wieder einen Balanceakt zwischen den Werten der Toleranz und Humanität einer offenen Gesellschaft und der Wehrhaftigkeit eines glaubwürdigen Rechtsstaats, in den die Bürgerinnen und Bürger Vertrauen haben können. Welche Antworten können bzw. sollten Deutschland und Europa auf diese drängenden Fragen geben?

Wie wir in diesem Spannungsfeld eine positive Veränderung zu einer gelebten und belebten Demokratie erreichen können, wollen wir mit unserem Gastredner Christian Wulff diskutierten. Christian Wulff war von 2003 bis 2010 Ministerpräsident des Landes Niedersachsen und von 2010 bis 2012 10. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Heute engagiert er sich u.a. für die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und im Dialog von Gläubigen verschiedener Religionen.

Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr. Im Anschluss an die Diskussion wird um ca. 20.15 Uhr ein Imbiss gereicht. Die Veranstaltung ist kostenfrei, allerdings ist eine Voranmeldung unter 02722/709-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich.

Bild: Christian Wulff, Foto: Laurence Chaperon, flickr.com, CC BY 2.0

Landtagsvizepräsidentin Angela Freimuth besucht die Akademie Biggesee

Eine „Aktion vor Ort“ im Rahmen des Tages der Medienkompetenz 2018

Im Rahmen des vom Grimme-Institut ausgerichteten „Tag der Medienkompetenz“ besuchen Abgeordnete des Landtags Nordrhein-Westfalen von September bis November 2018 eine ausgewählte Einrichtung aus ihrem jeweiligen Wahlkreis. Die FDP-Abgeordnete und Vizepräsidentin des Landtags Angela Freimuth hat sich hierzu am 21. September in der Akademie Biggesee über unsere Angebote und Aktionen zur Verbesserung der Medienkompetenz informiert. Anlass dazu war ein Seminar für Kinder im Vorschulalter und deren Eltern, welches dem Grimme-Institut als „best practice“-Beispiel aufgefallen war. Gegenstand des Gesprächs war u.a. auch unser Projekt zum „Youth Media Guide“, in dem ältere Schülerinnen und Schüler jüngere Mitschüler über die Chancen und Gefahren des Internets sowie der sozialen Netzwerke aufklären und sensibilisieren.

Der Tag der Medienkompetenz ist eine von der Landesregierung und dem Landtag Nordrhein-Westfalen ausgerichtete und geförderte Veranstaltung. Organisiert und durchgeführt wird sie vom Grimme-Institut. Die Abschlussveranstaltung findet am 5. November im Landtag in Düsseldorf statt.

www.tagdermedienkompetenz.de/

Im Bild (v.l.n.r.): Ines M. Gerke-Weipert (Bildungsreferentin), Johannes R. Kehren (Bildungsreferent), Ralf Warias (Co-Fraktionsvorsitzender FDP/Grüne im Stadtrat Attendorn), Angela Freimuth (MdL, Landtagsvizepräsidentin), Udo Dittmann (Leiter der Akademie Biggese); Foto: Akademie Biggesee

Vierter Platz beim Martinus Cup 2018

Das siebenköpfige Team der Akademie Biggesee hat bei der traditionsreichen Regatta auf dem Vorstaubecken Olpe in der Kategorie „Gemischte Mannschaften“ vollen Einsatz gezeigt und einen stolzen vierten Platz belegt. Beim Martinus Cup treten Teams regionaler Unternehmen, Sportvereine, Clubs, Politik und sonstige Einrichtungen in Großraum-Kanadiern gegeneinander an. Neben der sportlichen Herausforderungen stehen vor allem Spaß und Teamgeist im Mittelpunkt.

Der Martinus Cup wird vom Christlichen Jugenddorfwerk (CJD) e.V. Olpe ausgerichtet. Die Einnahmen, wie z.B. die Startgelder, kommen der gemeinnützigen Einrichtung zugute, die sich u.a. in der Kinder- und Jugendhilfe sowie der beruflichen Bildung engagiert. 

Foto: Akademie Biggesee 

Kontakt

Online-Kontaktformular
Telefon: 0 27 22 / 70 9-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!